Willkommen.
Indytravel vermittelt individuelle Touren in die Mongolei und Russland.
AKTUELLE NEUIGKEITEN

Januar 2014
Die freien Plätze der Reisen mit Festterminen sind aktualisiert.

 

Oktober 2013
Die neuen Mongolei-Reisen 2014 sind veröffentlicht. Zusätzlich sind die Reisen mit Festterminen und günstigen Preisen als PDF-Download verfügbar.
Ein Überblick der inhaltlichen Schwerpunkte der Touren ist ebenfalls als PDF-Download verfügbar. Für Studenten gibt es ein spezielles Angebot an Studentenreisen.

 

Januar 2013
Reise entlang der Seidenstrasse über Kiev, Astrachan, Taschkent, Buchara, Samarkand in die Mongolei Indytravel bietet mit Partner Reise über die Seidenstrasse in die Mongolei an.

 

 

Oktober 2011
Kalender Reisen Pferde Mongolei 2012 Indytravel bietet den Kalender Mongolei-Reisen 2012 zum Download an.

 

 

Juli 2011
Naadam-Fest in Ulan Bator 2011 Das zentrale Naadam-Fest in Ulan Bator zog auch 2011 wieder viele Interessenten aus allen Aimags der Mongolei aber besonders auch Touristen aus vielen Ländern der Welt an.

 

Februar 2010
Umfangreiche Reiseinformationen veröffentlicht Indytravel bei openPR.  

UNSER TEAM

Übergreifende Kooperation
Indytravel arbeitet mit Partnern vor Ort der jeweiligen Regionen zusammen.

SUPPORT

Kontakt
Indytravel, Volkmar Martin
Friedrichstr. 6
04910 Elsterwerda
Tele: +49 - (0) 35 33 - 16 34 98
info@indytravel.de
 

Indytravel > Reiseziele > Mongolei > Mongoleitouren > M 47

Angeln und Wandern an Flüssen und Seen der Mongolei

Ulan Bator – Ögii Nuur (See) – Tamir Gol (Fluss) – Terchiin Tsagaan Nuur (See) - Tschuluu Gol (Fluss) – Selenge (Fluss) – Chöwsgöl (See)
Dauer der Tour:
14 Tage, 13 Übernachtungen
Inhalte der Tour:
Diese Tour ist für Angler gedacht. Befinden sich aber auch Nichtangler in der Gruppe, so gibt es auch für diese sehr viel Abwechslungen. Es ist eine Tour, bei der besonders Naturfreunde auf ihre Kosten kommen. Die Route verläuft zum Teil im zentralen Teil der Mongolei. Im Norden wird dem großen See Chöwsgöl ein Besuch abgestattet. Die abwechslungsreiche Natur und das Angelvergnügen kann hier an mehreren Tagen erlebt werden. Bei der ethnischen Minderheit der Zaatan begegnet man Rentierzüchtern, und man kann Schamanen erleben. In dem nördlichen Gebiet ist man bereits von Taigawäldern umgeben.
Verkehrsmittel:
Von der Ankunft bis zur Abreise steht ein Geländewagen mit Fahrer zur Verfügung. Es wird eine Gesamtstrecke von etwa 2000 km zurückgelegt. In der Abhängigkeit von der Witterung, dem Gelände und den Wegverhältnissen ist mit Geschwindigkeiten zu rechnen, die zwischen 20 und 40 km/h liegen.
Übernachtungsbeschreibung:
-Bei der Ankunft in Ulan Bator eine Nacht und vor der Ausreise aus der Mongolei eine Nacht im Hotel
-sieben Nächte im Jurten-Camp (Touristenstation)
-vier Nächte im Zelt
Die Hotels entsprechen der Mittelklasse mit Zweibettzimmern, WC, Dusche oder Bad. In den Jurten-Camps befinden sich drei bis vier Betten pro Jurte. Die sanitären Einrichtungen, die diese Camps aufweisen, verfügen über fließend kalten und warmen Wasser. Es bestehen Duschmöglichkeiten. Es ist eine volle gastronomische Betreuung gegeben.
Für die Übernachtung im Zelt werden vom Veranstalter Zelte mitgeführt. Im Bedarfsfall können auch Schlafsäcke zur Verfügung gestellt werden. Nach Möglichkeit sollten aber für die Zeltübernachtung eigene Schlafsäcke genutzt werden.
Die Tourenbeschreibung entspricht der Kategorie A 9/ 4. Diese Tour kann auch in anderen Kategorien angeboten werden.
Tourenplan:
1.Tag Ulan Bator (40 km)
Empfang auf dem Flughafen oder Bahnhof Ulan Bator, Einweisung im Hotel. Für den Rest des Tages ist die Besichtigung des Gandan- Klosters und des Bogd- Khan-Museums .Zum Abendessen gibt es ein mongolisches Nationalgericht.

2.Tag Fahrt zum Ögij Nuur (325 km)
Von Ulan Bator geht die Fahrt zum Ögij Nuur. Dieser See liegt in einem Schutzgebiet,in dem es zahlreiche Arten an Wasservögeln gibt. Der See zeichnet sich durch einen Fischreichtum aus. Seine Länge beträgt etwa 7 km und seine Breite 4 km.Auf der Fahrt zum See kann die Ruine Char Buch Balgas besichtigt werde. Es ist für mongolische Verhältnisse ein bedeutender Bau, der etwa vor 300 Jahren vom Fürsten Tsogt-Taij aus Stein errichtet wurde. An diesem Tag kann bereits geangelt werden. Die Übernachtung erfolgt im Jurten-Camp.

3. Tag Fluss Tamir und Tsencher Quelle (97 km)
Bevor wir zum Tagesziel Tsencher Quelle gelangen, kommen wir zum Fluss Tamir. Hier begegnen wir den Lenok. Es ist eine seltene Lachsart, die nur im Süßwasser lebt. Die Tsencher Quelle ist eine Thermalquelle. Das Wasser tritt mit einer Temperatur von 85° C an die Oberfläche. Im warmen Wasser, das auch über viele Heilkräfte verfügen soll, kann man sich entspannen und neue Kraft für den kommenden Tag schöpfen. Übernachtet wird in einer Touristenstation, die von bewaldeten Bergen und Bergwiesen umgeben ist.

4. Tag Tschuluut Gol (130 km)
Die Reise wird in Richtung Norden fortgesetzt. Der Fluss Tschuluu Gol beeindruckt mit seinem reißendem Wasser, das sich tief in die Basaltfelsen eingeschnitten hat. Es bieten sich hier gute Gelegenheiten zum Angeln. Wer möchte, kann auch einen Ritt auf einem Pferd unternehmen. Übernachtung im Zelt.

5. Tag Tsetserleg – Taichar-Felsen – Chorgo Galt - Terchiin Tsagaan Nuur (210 km)
An diesem Tag führt der Weg zuerst in das Aimagzentrum Tsetserleg. Auf dem Markt können Einkäufe getätigt und der Proviant aufgefüllt werden. Die vorhandenen Klöster und Tempel zeugen von einer langen buddhistischen Tradition an diesem Ort. Eine große, neu errichtete Buddhastatue ist beispielgebend für die Wiederbelebung dieser Religion in der Mongolei. Wir gelangen zum Taichar Felsen. Dieser Ort ist von Sagen umwoben. Der Felsen trägt Inschriften aus längst vergangenen Zeiten. Eine weitere Etappe des Tages ist der ruhende Vulkan Chorgo Galt. Der Kegel kann bestiegen werden, und am Kratergrund befindet sich ein See. Von dem Kraterrand hat man bereits einen Blick zum vorgesehenen Tagesziel. Es ist der See Terchiin Tsagaan Nuur. Die einstigen Lavaaustritte sind die Ursache dafür, dass sich der See an dieser Stelle staute. Es steht noch Zeit zur Verfügung, um an diesem See zu angeln. Die Übernachtung erfolgt im Jurten-Camp.

6. Tag Selenge (180 km)
Die Fahrt geht weiter zum Fluss Selenge Die Selenge ist der größte Fluss der Mongolei, der mehrere Nebenflüsse aufnimmt, die die Mongolei im Norden entwässern. Die Selenge ist auch ein bedeutender Zufluss des Baikalsees. An der Selenge werden für die Übernachtung die Zelte aufgeschlagen.

7. Tag Mörön (190 km)
in Richtung Nord-Westen gelangen wir in das Zentrum des Chöwsgöl-Aimags in die Stadt Mörön. Hier gibt es ein Museum, das über diese Region Auskunft vermittelt. Die Fahrt wird dann zum See Chöwsgöl fortgesetzt. Es ist einer der größten Seen der Mongolei. Er wird auch als die blaue Perle oder der Kleine Bruder des Baikals bezeichnet. Bei Chatgal erfolgt die Übernachtung im Jurten-Camp.

8. Chöwsgöl
An diesem Tag steht eine Bootsfahrt an. Berge und eine Taigalandschaft prägen das Bild, das sich vom Wasser aus bietet. Es besteht die Möglichkeit vom Boot aus zu angeln. Der gefangene Fisch kann gemeinsam für das Abendbrot zubereitet werden. Die Übernachtung erfolgt wieder in dem Jurten-Camp wie am Vortag.

9. und 10. Tag Reiten Wandern und der Besuch einer Rentierzüchterfamilie
An diesem Tag unternehmen wir einen Reitausflug. Das Ziel ist der Besuch einer Rentierzüchterfamilie. Die in diesem Gebiet lebenden Rentierzüchter gehören der ethnischen Minderheit der Zaatan an. Ihre Kultur unterscheidet sich in vieler Hinsicht von der der Mongolen. Bei den Zaatan wird noch der Schamanismus praktiziert. Es gibt Gelegenheit, dieses Gebiet auch durch Wanderungen zu erkunden. Die beeindruckende Natur, das Leben der Zaatan, die über viele Jahrhunderte ihre Kultur erhalten haben, veranlassen uns einen weiteren Tag in diesem Gebiet zu verweilen. Übernachtungen im Zelt.

11. Tag Zurück am See
Nach den beeindruckenden Tagen sind wir an den folgenden Tag wieder am Ufer des Chöwsgöl-Sees. Angesteckt von der Beschaulichkeit der vergangenen Tage, kann man die verbleibende Zeit ebenfalls in aller Ruhe verbringen, Sich an der einmaligen Natur erfreuen und eine innere Einkehr halten sollen die Eindrücke der Reise vertiefen. Bestens dafür ist auch das Angeln geeignet. Erfolg beim Angeln ist garantiert. Übernachtungen im Jurten-Camp.

12. Tag Chöwsgöl – Mörön – Bulgan (450 km)
Die Fahrt geht vom Chöwsgöl nach Bulgan. Es ist eine freie Zeit für ein Picknick in freier Natur vorgesehen. Die Übernachtung erfolgt im Zelt.

13. Tag Bulgan – Ulan Bator (336 km)
Fahrt nach Ulan Bator. Am Nachmittag wird ein Folklorekonzert besucht. Übernachtung im Hotel.

14. Tag Verabschiedung
Die Gäste werden zum Bahnhof bzw. zum Flughafen Ulan Bator gebracht und verabschiedet.
Ergänzungen und Varianten, die nicht im Tourenplan enthalten sind:
Bei bestimmten Interessen lassen sich die vorgeschlagenen Touren den individuellen Wünschen anpassen, wenn diese einheitlich in der Reisegruppe vorhanden sind und genügend Zeit verfügbar ist, um diese in der Reiseplanung zu berücksichtigen.
Leistungen:
Leistungen, die laut Tourenplan im Angebot enthalten sind, einschließlich Abholung bzw. Rücktransport vom Flugplatz bzw. Bahnhof Ulan Bator, sind in dem Preis berücksichtigt. Täglich werden drei Mahlzeiten gereicht.

Tour-Nr.

Touren-

bez.

Kategorie

Teilnehmerzahl

[ Preis pro Person in Euro]

1

2

3

4

5-6

M 47

Angeltour

(14 Tage )

B

2920

1770

1390

1200

1060

STD B 9/4

3910

2400

1890

1640


Jug./Stud

Jugend- und Studentenreisen für 6 Teilnehmer

460

Alle Preise sind in Euro angegeben und gelten für alle Länder in Europa.

Beachten Sie bitte den Frühbucherrabatt. Erfolgt die Buchung einer Reise bis zum 31. Januar des Reisejahres, wird ein Rabatt von 10 % und bis zum 31. März von 5 % gewährt.