Willkommen.
Indytravel vermittelt individuelle Touren in die Mongolei und Russland.
AKTUELLE NEUIGKEITEN

Januar 2014
Die freien Plätze der Reisen mit Festterminen sind aktualisiert.

 

Oktober 2013
Die neuen Mongolei-Reisen 2014 sind veröffentlicht. Zusätzlich sind die Reisen mit Festterminen und günstigen Preisen als PDF-Download verfügbar.
Ein Überblick der inhaltlichen Schwerpunkte der Touren ist ebenfalls als PDF-Download verfügbar. Für Studenten gibt es ein spezielles Angebot an Studentenreisen.

 

Januar 2013
Reise entlang der Seidenstrasse über Kiev, Astrachan, Taschkent, Buchara, Samarkand in die Mongolei Indytravel bietet mit Partner Reise über die Seidenstrasse in die Mongolei an.

 

 

Oktober 2011
Kalender Reisen Pferde Mongolei 2012 Indytravel bietet den Kalender Mongolei-Reisen 2012 zum Download an.

 

 

Juli 2011
Naadam-Fest in Ulan Bator 2011 Das zentrale Naadam-Fest in Ulan Bator zog auch 2011 wieder viele Interessenten aus allen Aimags der Mongolei aber besonders auch Touristen aus vielen Ländern der Welt an.

 

Februar 2010
Umfangreiche Reiseinformationen veröffentlicht Indytravel bei openPR.  

UNSER TEAM

Übergreifende Kooperation
Indytravel arbeitet mit Partnern vor Ort der jeweiligen Regionen zusammen.

SUPPORT

Kontakt
Indytravel, Volkmar Martin
Friedrichstr. 6
04910 Elsterwerda
Tele: +49 - (0) 35 33 - 16 34 98
info@indytravel.de
 

Indytravel > Reiseziele > Mongolei > Mongoleitouren > M 46

Ulan Bator – Altai – Turgen-Gebiet

Ulan Bator – Ölgij – Tawanbogd-NP – Grüner See – Hoton Nuur – Ich Turgen Uul – Hurgan Nuur – Ölgij – Ulan Bator
Dauer der Tour:
17 Tage, 16 Übernachtungen
Inhalte der Tour:
Nach der Ankunft und vor der Abreise besteht die Möglichkeit Ulan Bator mit seinen verschiedenen Sehenswürdigkeiten kennen zu lernen. Besondere Anziehungspunkte sind das Gandan-Kloster und das Bogd-Khan-Museum.. Nach der ersten Nacht in Ulan Bator geht am folgenden Tag die Reise per Flugzeug in den äußersten Westen der Mongolei. Ölgij ist das Aimagzentrum, von wo die erlebnisreiche Tour durch den Mongolischen Altai gestartet wird. Vergletscherte Berge, romantische Seen, die nördlichsten Gebiete auf der Erde mit Wüstencharakter, eine einzigartige Tierwelt und eine Flora, die trotz der kargen Bedingungen, immer wieder Überraschungen bereit halten. In dieser Abgeschiedenheit leben verschiedene ethnischen Minderheiten, die sich in Ihrer Kultur und Religion voneinander unterscheiden. Den Islam, den Buddhismus und den Schamanismus kann man hier antreffen. Beeindruckend ist immer wieder die Gastfreundschaft der Menschen, die in diesen Regionen leben. Diese Tour verläuft durch Gebiete mit den höchsten Erhebungen der Mongolei. Es ist eine Tour für anspruchsvolle Touristen, die bereits Erfahrungen im Bergwandern haben.
Verkehrsmittel:
Ab der Ankunft in Ulan Bator und vor der Abreise steht ein Fahrzeug zur Verfügung, das die Gäste auf dem Flughafen oder am Bahnhof empfängt bzw. wieder verabschiedet. Von Ulan Bator bis zur Westmongolei (Altai) und wieder zurück wird der Inlandflug genutzt. In der Westmongolei steht wieder ein Fahrzeug zur Verfügung. Für Teilstrecken, die zu Fuß erwandert werden, stehen für das Gepäck und die Ausrüstung Lasttiere zur Verfügung. Auf ausdrücklichen Wunsch können gegen einem Aufpreis für die Wanderstrecken auch Pferde zum Reiten zur Verfügung gestellt werden.
Übernachtungsbeschreibung:
- bei An- und Abreise je eine Nacht im Hotel in Ulan Bator
- 7 Nächte im Jurten-Camp
- 12 Nächte in mitgeführten Zelten in freier Natur
Die Hotels entsprechen der Mittelklasse mit Zweibettzimmern, WC, Dusche oder Bad. In den Jurten-Camps befinden sich drei bis vier Betten pro Jurte. Die sanitären Einrichtungen, die diese Camps aufweisen verfügen über fließend kaltes und warmes Wasser. Es wird eine volle gastronomische Betreuung angeboten. Für die Übernachtung im Zelt werden vom Veranstalter Zelte und Luftmatratzen bzw. Isomatten mitgeführt. Für die Zeltübernachtungen sind eigene Schlafsäcke und Handtücher zu nutzen. Diese Beschreibung entspricht der Kategorie B 5/11. Bei dieser Tour gibt es kaum Variationsmöglichkeiten bezüglich der Reisekategorien.
Tourenplan:
1.Tag Ulan Bator (40 km)
Empfang auf dem Flughafen oder Bahnhof Ulan Bator, Einweisung im Hotel. Für den Rest des Tages ist die Besichtigung des Gandan- Klosters und des Bogd- Khan-Museums sowie ein kleines Kulturprogramm vorgesehen. Zum Abendessen gibt es ein mongolisches Nationalgericht. Übernachtung im Hotel

2.Tag Ulan Bator – Ölgij (1709 km Flugstrecke)
Am Morgen wird der Flug nach Ölgij gestartet. Am Flughafen in Ölgij steht der örtliche Führer für den Empfang bereit. Nach einer 30- minütigen Autofahrt kommen wir zu demJurten-Camp, das für die Übernachtung vorgesehen ist. Übernachtung im Jurten-Camp

3.Tag Zum Altai Tawanbogd Nationalpark
Das Gepäck wird in das Auto verladen und über Ulaanhuis geht die Fahrt durch Wüstenund Berglandschaften zu den markanten mit Schnee bedeckten Berg Tsambagaraw. Das Altaipanorama bietet einen eindrucksvollen Hintergrund. Unterwegs finden wir wiederholt Felsmalereien, alte Grabstätten und Steinskulpturen. Dieses Gebiet ist reich an archäologischen Funden, die an die Zeiten der Hunnen und der Türkenherrschaft erinnern. Das Zeltlager wird am Shiweet-Charchan-Berg aufgeschlagen. Es befindet sich bereits im Tawanbogd- Nationalpark. Hier leben überwiegend Tuwiner. Der Berg Shiweet-Charchan ist für die Einheimischen ein heiliger Ort, und das sollte auch von den Touristen respektiert werden. Übernachtung im Zelt.

4.bis 5.Tag Zum Tawanbogd-Massiv
An diesen Tagen ist eine Fußtour Tawanbogd- Massiv vorgesehen. Der Transport von Gepäck und Ausrüstungen wird von Packtieren (Kamele oder Pferde) übernommen. Nach einer etwa 16 km langen Wanderung werden die Zelte an einem der längsten mongolischen Gletscher aufgeschlagen. Der Gletscher Potanin hat eine Länge von 20 km. Tawanbogd bedeutetet übersetzt „Die Fünf Heiligen“. Es sind die fünf höchsten Gipfel der Mongolei. Der Huiten Uul ist der höchste Gipfel, und er erreicht eine Höhe von 4374 m über NN. Dieses Bergpanorama wird für jeden Besucher zur unvergesslichen Erinnerung. Die Zelte bleiben stehen und am Folgetag ist ein Aufstieg auf den Malchim Uul vorgesehen. Technisch ist die Besteigung dieses Berges nicht schwierig. Auf dem Rückweg kommen wir zu den größten Felsmalereien aus der zweiten Periode der Hunnen. Sie wird mit einem Alter von über 4000 Jahren angegeben. Der nächste Tag führt uns auf der anderen Seite des Tsagann Gol (Weißer Fluss). Es besteht durchaus die Möglichkeit, um Steinböcke zu sehen.. An diesem Fluss werden die Zelte aufgeschlagen.

6. und 7. Tag Überschreitung des Altai
Für die Überschreitung des Altaigebirges sind zwei Tage vorgesehen. Die Gesamtlänge beträgt etwa 32 km. Unterhalb der Schneegrenze wird das Zeltlager aufgeschlagen. In diesem Gebiet lebt noch der Schneeleopard. Das scheue Tier bekommt man aber kaum zu sehen. Die Überschreitung des Gebirgszuges erfolgt bei einer Höhe von etwa 3600 m über NN. Die Belohnung für diese Tour ist wiederum eine herrliche Aussicht. Der Abstieg erfolgt in das Bärental. Übernachtung im Zelt.

8. und 9. Tag Bärental
Wir sind jetzt in einer landschaftlich besonders schönen Gegend, wo sich kleine Flüsse, gefüllt von schmelzenden Gletschern, in Ströme verwandeln und in die breite Steppe des Tales der Seen fließen. Im Tal, wo die Kraft der Flüsse geringer wird, setzt sich das feine Transportgut der Flüsse ab. Das so entstandene Schwemmland bildet die Grundlage für die Vegetation. Die Übernachtungen sind wieder im Zelt.

10. Tag Wanderung zum grünen See
Die Zelte werden wieder abgebrochen, und der Weg wird talwärts fortgesetzt. Am Grünen See werden die Zelte für die folgende Nacht wieder aufgeschlagen

11. Tag Wanderung zum Hoton See
Wir setzen unsere Wanderung fort Unser Weg führt entlang eines Flusses, der aus dem Tawanbogd-Massiv kommt und einer Reihe von schönen Seen das Wasser spendet, bis er in dem Tal der Seen sein Ende findet. Am Ufer des Hoton-Sees schlagen wir wieder die Zelte für das Nachtquartier auf. Der Ich Turgen Uul bietet eine prächtige Kulisse. Hier befinden sich auch die Sommerweiden der kasachischen Nomaden. Der See bietet Gelegenheit zum Angeln.

12. Tag Ich Turgen Uul
Ein weiterer bedeutender Berg in der Westmongolei ist der Ich Turgen. Dieser wird auch als sehr heilig von den Einheimischen verehrt. Abhängig von der mongolischen Grenzpolizei besteht die Möglichkeit diesen Berg zu umwandern. Der Weg führt wieder an einem fischreichen Fluss (Zagastai Gol) entlang. Wälder und Wiesen prägen die Landschaft. Am Ende unserer Tageswanderung erwartet uns wieder unser Fahrzeug. Übernachtung im Zelt.

13. Tag Wanderung zum Hurgan-See
Unser Weg führt jetzt durch die Steppe. Wir kommen an ein altes Kloster, das die religionsfeindliche Zeit überstanden hat. Übernachtung im Zelt

14. Tag: Zum Hurgan See
Wir ziehen weiter durch das Steppental in Richtung zum Hurgan See, passieren ein altes einfaches Holzkloster, das nicht in den schwierigen Zeiten nach 1930 zerstört worden ist. Die Fahrzeuge erreichen unser Lager pünktlich zur Nacht. Übernachtung im Zelt.

15. Tag Nach Ölgij
Die Fahrt führt an diesem Tag in das Chargant-Tal am Fuß des Berges Tsengel Chairkhan Uul (3043 m). In diesem Gebiet lebt die ethnische Minderheit der Tuwinen. Neben dem Buddhismus wird hier auch noch die Schamanenreligion, wie sie in Nordasien verbreitet ist, praktiziert. Im Gegensatz zu den kasachischen Jurten ähneln diese mehr den mongolischen. Der Tag endet wieder im Jurten-Camp, das wir bereits nach der Ankunft in der Westmongolei nutzten.

16. Tag Ölgij – Ulan Bator
Nach dem Frühstück geht die Fahrt in das Aimagzentrum Ölgij. Der Basar mit seinem Treiben, die neue Moschee , Handwerkstätten und Läden können besichtigt werden. Das örtliche Museum bietet interessante Informationen über diese Region. Am Nachmittag erfolgt der Rückflug nach Ulan Bator. Nach der Ankunft in der Mongolischen Hauptstadt gibt es noch Gelegenheit um Souvenirs einzukaufen, und am Abend kann noch ein mongolisches Kulturprogramm besucht werden. Die Übernachtung ist im Hotel.

17. Tag Tag der Abreise
Die Gäste werden zum Bahnhof bzw. zum Flughafen gebracht und verabschiedet.
Ergänzungen und Varianten, die nicht im Tourenplan enthalten sind:
Bei bestimmten Interessen lassen sich die vorgeschlagenen Touren den individuellen Wünschen anpassen, wenn diese einheitlich in der Reisegruppe vorhanden sind und genügend Zeit verfügbar ist, um diese in der Reiseplanung zu berücksichtigen.
Leistungen:
Leistungen, die laut Tourenplan im Angebot enthalten sind, einschließlich Abholung bzw. Rücktransport vom Flugplatz bzw. Bahnhof Ulan Bator, sind im Preis berücksichtigt. An allen Aufenthaltstagen werden drei Mahlzeiten gereicht. Eintrittsgelder und Gebühren für die im Programm enthaltenen Veranstaltung sind ebenfalls Bestandteil des Preises.

Tour-Nr.

Touren-

bez.

Kategorie

Teilnehmerzahl

[ Preis pro Person in Euro]

1

2

3

4

5-6

M 46

Ulan Bator –Altai – Turgen-Gebiet

(17 Tage)

B

4600

2940

2380

2100

2060

STD B 4/ 12

5220

3390

2770

2470


Jug./Stud

Jugend- und Studentenreisen für 6 Teilnehmer

970

Alle Preise sind in Euro angegeben und gelten für alle Länder in Europa.

Beachten Sie bitte den Frühbucherrabatt. Erfolgt die Buchung einer Reise bis zum 31. Januar des Reisejahres, wird ein Rabatt von 10 % und bis zum 31. März von 5 % gewährt.