Willkommen.
Indytravel vermittelt individuelle Touren in die Mongolei und Russland.
AKTUELLE NEUIGKEITEN

Januar 2014
Die freien Plätze der Reisen mit Festterminen sind aktualisiert.

 

Oktober 2013
Die neuen Mongolei-Reisen 2014 sind veröffentlicht. Zusätzlich sind die Reisen mit Festterminen und günstigen Preisen als PDF-Download verfügbar.
Ein Überblick der inhaltlichen Schwerpunkte der Touren ist ebenfalls als PDF-Download verfügbar. Für Studenten gibt es ein spezielles Angebot an Studentenreisen.

 

Januar 2013
Reise entlang der Seidenstrasse über Kiev, Astrachan, Taschkent, Buchara, Samarkand in die Mongolei Indytravel bietet mit Partner Reise über die Seidenstrasse in die Mongolei an.

 

 

Oktober 2011
Kalender Reisen Pferde Mongolei 2012 Indytravel bietet den Kalender Mongolei-Reisen 2012 zum Download an.

 

 

Juli 2011
Naadam-Fest in Ulan Bator 2011 Das zentrale Naadam-Fest in Ulan Bator zog auch 2011 wieder viele Interessenten aus allen Aimags der Mongolei aber besonders auch Touristen aus vielen Ländern der Welt an.

 

Februar 2010
Umfangreiche Reiseinformationen veröffentlicht Indytravel bei openPR.  

UNSER TEAM

Übergreifende Kooperation
Indytravel arbeitet mit Partnern vor Ort der jeweiligen Regionen zusammen.

SUPPORT

Kontakt
Indytravel, Volkmar Martin
Friedrichstr. 6
04910 Elsterwerda
Tele: +49 - (0) 35 33 - 16 34 98
info@indytravel.de
 

Indytravel > Reiseziele > Mongolei > Mongoleitouren > M 45

Gobi – Tereldsh-Tour

Ulan Bator - Ich Gasryn Tschuluu - Tsagaan Suwarga.-. Jolin Am - Bajanzag - Gobi Gurvansaichan - Chongoryn Els – Arwaicheer - Karakorum - Chustai Nuruu - Tereldsh - Ulan Bator
Dauer der Tour:
14 Tage
Inhalte der Tour:
Nach Erkundungen in Ulan Bator verläuft die Tour durch Steppengebiete in Richtung Süden zur Wüste Gobi. Riesensanddünen, Saurierfundstätten und die unterschiedlichen Landschaftsformen bieten sich dem Reisenden. Einen Kontrast zu den Landschaften im Süden bietet der sich anschließende nördliche Teil der Route in der Zentralmongolei. Hier befindet sich heute auf dem Gelände der alten mongolischen Hauptstadt Karakorum das erste Kloster des tibetischen Buddhismus auf dem Gebiet der heutigen Mongolei. Der Nationalpark Chustai Nuuru wird besucht. Hier sind die Przewalskipferde, die noch bis in den sechziger Jahren des vorigen Jahrhunderts in der Mongolei wild vor kamen und aus Nachzüchtungen wieder ausgewildert wurden. In freier Natur können diese beobachtet werden. Es gibt wiederholt die Möglichkeit mit den einheimischen Nomaden in Kontakt zu treten und ihre Tagesabläufe zu erleben. Den Abschluss der Rundreise bildet noch ein Aufenthalt im Nationalpark Tereldsh. Diese Reis ist speziell für Interessenten gedacht, die in relativ kurzer Zeit viel von der Mongolei sehen möchten.
Verkehrsmittel:
Von der Ankunft bis zur Abreise steht ein Geländewagen mit Fahrer zur Verfügung. Es wird eine Gesamtstrecke von etwa 2240 km zurückgelegt. In der Abhängigkeit von der Witterung, dem Gelände und den Wegverhältnissen ist mit Geschwindigkeiten zu rechnen, die zwischen 20 und 40 km/h liegen.
Übernachtungsbeschreibung:
- Bei der Anreise eine Nacht und vor der Abreise eine Nächte im Hotel in Ulan Bator
- 8 Nächte im Jurten-Camp
- 3 Nächte im Zelt
Die Hotels entsprechen der Mittelklasse mit Zweibettzimmern, WC, Dusche oder Bad. In den Jurten-Camps befinden sich drei bis vier Betten pro Jurte. Die sanitären Einrichtungen, die diese Camps aufweisen, können den örtlichen Gegebenheiten unterschiedlich sein. Für die Übernachtung im Zelt werden vom Veranstalter Zelte mitgeführt. Im Bedarfsfall können auch Schlafsäcke zur Verfügung gestellt werden. Nach Möglichkeit sollten aber für die Zeltübernachtung eigene Schlafsäcke genutzt werden. Diese Beschreibung entspricht der Kategorie A 10/3. Andere Kategorien sind aber ach möglich.
Tourenplan:
1. Tag Ulan Bator (40 km)
Nach der Ankunft werden sie in Ihrem Hotel in Ulan Bator untergebracht. Nachdem Sie sich von Ihrem Flug erholt haben, wird es eine Einführung über die bevorstehenden Reise geben. Der Einführung schließt sich eine Stadtrundfahrt an. Es werden verschiedene Sehenswürdigkeiten besichtigt und dem traditionsreichen Kloster Gandan ein Besuch abgestattet. Übernachtung im Hotel.

2. Tag Ulan Bator - Baga Gasryn Tschuluu (325 km)
Aufbruch in den Süden. Ich Gasryn Tschuluu ist eine Landschaft, die von großen und kleinen Felsklippen gekennzeichnet ist. Diese regen zu Entdeckungstouren an. Felszeichnungen aus längst vergangenen Zeiten, Hunnengräber, zerfallene Klosteranlagen lassen geben Aufschluss über die Vergangenheit. Übernachtung im Jurten-Camp

3. Tag Ich Gasryn Tschuluu - Tsagaan Suwarga (218 km)
Tsagaan Suwarga liegt an der Südgrenze der Dundgobi Provinz. Steile Felsformationen geben diesem Ort ein besonders interessantes Aussehen. Neben den Formen sind aber auch die Farben beeindruckend. In dieser reizvollen Landschaft werden die Zelte für die Übernachtung aufgeschlagen.

4. Tag Tsagaan Suwarga - Jolin Am (241 km)
Die Bartgeier, die eine Spannweite von fast 3 Metern erreichen, sind die Namensgeber dieser Schlucht. Die Felswände stehen hier so eng, dass sich das Eis trotz großer Hitze im Sommer, ganzjährig hält. Der aufmerksame Wanderer kann hier Steinböcke und Wildschafe beobachten. Übernachtung im Jurten-Camp.

5. Tag Jolin Am – Bajanzag (96 km)
Die rote Farbe der Felsen geben diesem Ort den Namen „Brennende Klippen“. Bekannt wurden diese durch den amerikanischen Zoologen und Palenäontologen Roy Chapman Andrews, der Anfang des 20. Jahrhunderts mehrere Hundert Dinosaurier an diesem Ort ausgegraben hat. Noch immer kann man Dinosaurierknochen finden, die von den einst so mächtigen Herrschern der Gobi bezeugen. Doch als Hobby – Paläontologen müssen wir die gefunden Überreste der Dinosaurier leider liegen lassen, da es verboten ist, Knochen der Dinos auszuführen. Übernachtung im Jurten-Camp.

6. Tag Bajanzag - Gobi Gurvansaichan (96 km)
Gurvansaichan bedeutet „Drei Schönheiten“. Dieser Gebirgszug ist der östlichste Ausläufer des Altai-Gebirges. Die höchsten Erhebungen erreichen hier 2548 m über dem Meeresspiegel. Dieses Gebiet ladet zum Wandern ein. Übernachtung im Zelt.

7. Tag Gobi Gurvansaichan - Chongoryn Els (218 km)
Die Chongoryn Els ist die größte Sanddüne der Mongolei.Sie hat eine Längenausdehnung von 180 km und erreicht eine Breite von bis zu 10 km. Die höchste Stelle wird mit 800 m angegeben. Der ständige Wind, der über diese Düne streicht, erzeugt einen gleichmäßigen Ton, der dieser Düne den Namen „Singende Düne“ gab.. Einen Ausflug zu dieser Düne wird ein unvergessliches Erlebnis. Übernachtung im Jurten-Camp

8. Tag Chongoryn Els – Arwaicheer (344 km)
Arwaicheer ist das Aimagzentrum von dem Gebiet Öwörchangai. Dieser Ort fühlt sich besonders den Pferden verbunden, was sich in der beeindruckenden Stätte widerspiegelt, die den Pferden gewidmet ist. Die Reisevorräte können an diesem Ort aufgefüllt werden. Übernachtung im Zelt.

9. Tag Arwaicheer – Karakorum (137 km)
Karakorum ist der Ort, wo sich die einst von Dschingis Khan gegründete Hauptstadt des mongolischen Großreiches befand. Die Gründung erfolgte 1220..Nach 40 Jahren wurde jedoch Peking als Hauptstadt des mongolischen Großreiches gewählt. Karakorum verlor an Bedeutung wurde zum Teil von Chinesen zerstört und zerfiel. Die Ruinen von Karakorum dienten im 16.Jahrhundert als wichtiges Baumaterial für das Kloster Erdene Zuu. Es war das erste Kloster des tibetischen Buddhismus auf dem Boden der heutigen Mongolei. Dieses Kloster hat nach der Demokratisierung wieder an Bedeutung gewonnen. Beeindruckend ist die Klostermauer mit ihren 108 Stupas. Es ist ein Anziehungspunkt für Mongolen und viele ausländische Touristen. Übernachtung im Jurten-Camp.

10. Tag Karakorum - Chustai Nuruu Nationalpark (337 km)
Die Fahrt geht wieder zurück in Richtung Ulan Bator. Auf diesem Weg kommen wir über den Nationalpark Chustai Nuruu. In den unterschiedlichen Landschaftsformen finden wir eine Abwechslungsreiche Pflanzen- und Tierwelt. Bekannt ist der Chustai Nuruu Nationalpark durch die wieder ausgewilderten Przewalski-Pferde. Diese waren in der freien Natur in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts verschwunden. Nachkommen aus verschiedenen Zoos wurden hier mit Erfolg wieder ausgewildert.. Es gibt Gelegenheit diese Wildpferde wieder in freier Natur zu beobachten.Übernachtung im Jurten-Camp.

11. und 12. Tag Chustai Nuruu – Tereldsh (178 km)
Tereldsh ist ebenfalls ein Nationalpark und liegt etwa 80 km von Ulan Bator entfernt. Es ist ein Gebiet mit imposanten Felsgebilden, bewaldeten Bergen, Wiesen mit vielen Blumen und Flüssen. Bekannt ist der riesige Fels, der einer Schildkröte ähnelt. Neben dieser abwechslungsreichen Natur bieten sich weitere Möglichkeiten für eine aktive Freizeitgestaltung. An beiden Nächten wird im Jurten-Camp übernachtet.

13. Tag Tereldsh – Ulan Bator (80 km)
An diesem Tag kehren wir in die Hauptstadt zurück. Es verbleibt Zeit, um noch etwas durch die Stadt zu bummeln und vielleicht auch noch einige Einkäufe zu tätigen. Am Abend erfolgt bei einem gemeinsamen Essen eine Rückschau auf die Erlebnisse dieser Reise. Übernachtung im Hotel.

14. Tag Abreise
An diesem Tag erfolgt der Abschied und Transfer zum Flughafen oder zum Bahnhof.
Ergänzungen und Varianten, die nicht im Tourenplan enthalten sind:
Bei bestimmten Interessen lassen sich die vorgeschlagenen Touren den individuellen Wünschen anpassen, wenn diese einheitlich in der Reisegruppe vorhanden sind und genügend Zeit verfügbar ist, um diese in der Reiseplanung zu berücksichtigen.
Leistungen:
Leistungen, die laut Tourenplan im Angebot enthalten sind, einschließlich Abholung bzw. Rücktransport vom Flugplatz bzw. Bahnhof Ulan Bator, sind in dem Preis berücksichtigt.

Tour-Nr.

Touren-

bez.

Kategorie

Teilnehmerzahl

[ Preis pro Person in Euro]

1

2

3

4

5-6

M 45

Gobi - Te­rel­dsh-Tour

(14 Tage)

B

2330

1330

990

820

720

STD A 3/ 10

3610

2280

1840

1620


Jug./Stud

Jugend- und Studentenreisen für 6 Teilnehmer

430

Alle Preise sind in Euro angegeben und gelten für alle Länder in Europa.

Beachten Sie bitte den Frühbucherrabatt. Erfolgt die Buchung einer Reise bis zum 31. Januar des Reisejahres, wird ein Rabatt von 10 % und bis zum 31. März von 5 % gewährt.