Willkommen.
Indytravel vermittelt individuelle Touren in die Mongolei und Russland.
AKTUELLE NEUIGKEITEN

Januar 2014
Die freien Plätze der Reisen mit Festterminen sind aktualisiert.

 

Oktober 2013
Die neuen Mongolei-Reisen 2014 sind veröffentlicht. Zusätzlich sind die Reisen mit Festterminen und günstigen Preisen als PDF-Download verfügbar.
Ein Überblick der inhaltlichen Schwerpunkte der Touren ist ebenfalls als PDF-Download verfügbar. Für Studenten gibt es ein spezielles Angebot an Studentenreisen.

 

Januar 2013
Reise entlang der Seidenstrasse über Kiev, Astrachan, Taschkent, Buchara, Samarkand in die Mongolei Indytravel bietet mit Partner Reise über die Seidenstrasse in die Mongolei an.

 

 

Oktober 2011
Kalender Reisen Pferde Mongolei 2012 Indytravel bietet den Kalender Mongolei-Reisen 2012 zum Download an.

 

 

Juli 2011
Naadam-Fest in Ulan Bator 2011 Das zentrale Naadam-Fest in Ulan Bator zog auch 2011 wieder viele Interessenten aus allen Aimags der Mongolei aber besonders auch Touristen aus vielen Ländern der Welt an.

 

Februar 2010
Umfangreiche Reiseinformationen veröffentlicht Indytravel bei openPR.  

UNSER TEAM

Übergreifende Kooperation
Indytravel arbeitet mit Partnern vor Ort der jeweiligen Regionen zusammen.

SUPPORT

Kontakt
Indytravel, Volkmar Martin
Friedrichstr. 6
04910 Elsterwerda
Tele: +49 - (0) 35 33 - 16 34 98
info@indytravel.de
 

Indytravel > Reiseziele > Mongolei > Mongoleitouren > M 37

Erweiterte Klostertour

Ulan Bator – Kloster Mandshir – Ongi-Kloster – Shanch-Kloster - Erdene Zuu Kloster - Tuwchun-Kloster – Kloster Amarbajasgalant
Dauer der Tour:
14 Tage
Inhalte der Tour:
Diese Tour bietet einen umfassenden Einblick in das religiöse Leben der Mongolen in der Vergangenheit. Die Wiederbelebung des Buddhismus in der Gegenwart wird ebenfalls sichtbar. Die mit dem Buddhismus verbundenen Sehenswürdigkeiten in und um Ulan Bator werden besucht. Die Tour führt in die Mittelgobi, von dort in Richtung der einstigen Hauptstadt des mongolischen Großreiches Karakorum, wo sich heute das bedeutende Kloster Erdene Zuu aus dem 16. JH befindet. Weitere Stationen sind das Tuwchun-Kloster, das wieder einen Ruf als Wallfahrtsort erlangt hat. Die Stadt Tsetserleg wird mit seinen Tempeln und der neu errichteten großen Buddhastatue besucht. Eine Abwechslung zu den Klosterbesuchen ist ein Aufenthalt am Terchiin Tsagaan-See der mit seinem Nationalpark beeindruckt.. Bevor die Fahrt wieder nach Ulan Bator geht, wird dem Kloster Amarbajasgalant noch ein Besuch abgestattet. Der Übernachtungsstandort wird täglich gewechselt.
Verkehrsmittel:
Von der Ankunft bis zur Abreise steht ein Geländewagen mit Fahrer zur Verfügung. Es wird eine Gesamtstrecke von etwa 2290 km zurückgelegt. In der Abhängigkeit von der Witterung, dem Gelände und den Wegverhältnissen ist mit Geschwindigkeiten zu rechnen, die zwischen 20 und 40 km/h liegen.
Übernachtungsbeschreibung:
- 2 Nächte im Hotel in Ulan Bator
- 8 Übernachtungen im Jurten-Camp (Touristenstationen)
- 3 Übernachtungen im Zelt
Die Hotels entsprechen der Mittelklasse mit Zweibettzimmern, WC, Dusche oder Bad. Beim Wunsch eines Einzelzimmers im Hotel ist ein Aufschlag zu zahlen. In den Jurten-Camps befinden sich drei bis vier Betten pro Jurte. Die sanitären Einrichtungen sind mit fließendem kalten und warmen Wasser ausgestattet. Es gibt Duschmöglichkeiten. In den Jurten-Camps wird eine volle gastronomische Betreuung geboten Für die Übernachtung im Zelt werden vom Veranstalter Zelte und Luftmatratzen mitgeführt. Im Bedarfsfall können auch Schlafsäcke zur Verfügung gestellt werden. Nach Möglichkeit sollten aber für die Zeltübernachtung eigene Schlafsäcke genutzt werden.
Tourenplan:
1. Tag Ulan Bator (40 km)
Empfang auf dem Flughafen oder Bahnhof Ulan Bator, Einweisung im Hotel. Für den Rest des Tages ist die Besichtigung des Gandan- Klosters und des Bogd- Khan-Museums sowie ein kleines Kulturprogramm vorgesehen. Zum Abendessen gibt es ein mongolisches Nationalgericht. Übernachtung im Hotel.

2. Tag Ulan Bator– Tschoishin Lama Museum – Mandshir-Kloster (50 km)
Nach dem Frühstück besichtigen Sie Tschoishin Lama Museum, das einen Einblick in die Traditionen und Bräuche des Buddhismus in der Mongolei gibt. Nach dem Mittagessen erfolgt die Fahrt zum Mandshir Kloster, das in der Nähe des Zentrums des Zentral - Aimags liegt. In dieser einst zerstörten Klosteranlage zeugen die wieder errichteten Tempel von einem Neuanfang. Dieser Ort ist von einer reizvollen Landschaft umgeben. Die Übernachtung erfolgt im Jurten-Camp.

3. Tag Mandshir -Kloster – Baga Gasryn Tschuluu. (204 km)
Die Fahrt geht in die Mittelgobi. Es wird das Naturschutzgebiet Baga Gasryn Tschuluu besucht. Die Übernachtung erfolgt im Jurten Camp..

4. Tag Baga Gasryn Tschuluu - Sum Chuch Burd – Ongi -Kloster (276 km)
Nach dem Frühstück geht die Fahrt in Richtung Ongi Kloster. Dieses kann durch eine Wanderung erreicht werden. Übernachtung im Jurten-Camp.

5. Tag Ongi Kloster – Shanch Kloster - Karakorum – Erdene Zuu Kloster (300 km)
Am Morgen geht die Fahrt nach Karakorum. An dieser Stelle befand sich die einstige von Dschingis Khan im 13. Jahrhundert gegründete Hauptstadt. Heute steht an diesem Ort das erste in der Mongolei gegründete Kloster des Gelben Buddhismus mit der Bezeichnung Erdene Zuu. Die in den zum Teil in den 1930er Jahren zerstörte Klosteranlage wurde teilweise wieder hergerichtet. Es ist ein Anziehungspunkt für viele Mongolen aber auch für ausländische Touristen. Übernachtung im Jurten-Camp.

6. Tag Karakorum - Tuwchun-Kloster (90 km)
An diesem Tag führt der Weg zum Tuwchun-Kloster, das sich auf dem Gipfel eines Berges befindet. Diese Anlage liegt in einer sehr reizvollen Landschaft. Der Berg selber kann nur zu Fuß oder zu Pferd erreicht werden. Auf dem Gipfel bietet sich neben der Klosteranlage ein schöner Rundblick. Dieser Ort wird von Vielen Mongolen aber auch von Ausländern als Wallfahrtsort besucht. Ein besonderer Anziehungspunkt ist die „Mother Belly". Übernachtung im Zelt.

7. Tag Tuwchun-Kloster – Ulaan Gol-Wasserfall (53 km)
Am frühen Morgen geht die Fahrt zum Ulaan Gol-Wasserfall. Es ist der größte Wasserfall in der Mongolei. Bekannt ist er auch als Orchonwasserfall. Yak- und Pferdeherden bieten in dieser Landschaft gute Fotomotive.. Nach dem Mittagessen bleibt noch Zeit, um einen kleineren Wasserfall zu besuchen. Übernachtung im Zelt.

8. Tag Ulaan Gol-Wasserfall – Tsetserleg - Zaya-Gegeen Tempel. (169 km)
Am Morgen nach dem Frühstück geht es weiter in die Provinz Archangai und in das Aimagzentrum Tsetserleg. Hier wird der Zay Gegen Tempel aus dem Jahre 1750.besichtigt. Übernachtung im Zelt.

9. Tag Tsetserleg - Zaya-Gegeen Tempel – Chorgo - Terchiin Tsagaan See (186 km)
Auf dem Weg zum. Terchiin Tsagaan See führt der Weg am Taichar-Felsen vorbei, wo man verschiedene Schriften aus dem 3. bis 18. Jahrhundert findet. Nach dem Mittag geht die Fahrt entlang dem wilden Fluss Tschuluut. Hier lässt sich die Natur genießen und die Fische können beim Kampf gegen die starke Strömung beobachtet werden. Weiter geht es dann in den Chorgo Nationalpark. Übernachtung im Jurten- Camp.

10.Tag Terchiin Tsagaan See
Am Vormittag kann der Nationalpark mit seinem erloschenen Vulkan Chorgo erkundet werden. Hier findet man viele Spuren des einstigen Vulkanismus. Vulkanhöhlen und eine Vielzahl kleiner Seen wechseln einander ab. Viele Vögel sind zu beobachten. Auf dem vulkanischen Boden wachsen viele Blumen in einer üppigen Weise. Am Nachmittag gibt es Gelegenheit, um den Terchiin Tsagaan See zu erkunden. Übernachtung im Jurten- Camp.

11. Tag Terchiin Tsagaan See – Chairchan Sum (245 km)
An diesem Tag geht die Fahrt in den Chairchan Sum im Arkhangai -Aimag. Übernachtung im Zelt.

12. Tag Chairchan Sun - Urantogoo Uul – Erdenet – Kloster Amarbajasgalant (320 km)
Der Weg führt heute über die drittgrößte Stadt der Mongolei. In Erdenet wird Kupfer- Molybdän-Erz abgebaut und aufbereitet.Das Kloster Amarbajasgalant ist in einem sehr schönen Tal gelegen. Es wurde mit dem Vermögen von einem Mandschu-Khan zu Ehren des ersten Bogd Gegeen Zanabazar errichtet. Die einstige Bedeutung gewinnt das Kloster bei den Menschen der Mongolei zurück. Es ist wieder zu einem Wallfahrtsort geworden. Die Übernachtung erfolgt im Jurten-Camp.

13. Tag Kloster Amarbajasgalant – Ulan Bator (346 km)
Von dem Kloster Amarbajasgalant geht die Fahrt wieder zurück nach Ulan Bator. Neben der Steppenlandschaft bekommt man auch Felder zu sehen, die in einer Zweifelderwirtschaft betrieben werden. Der Weg führt an der zweitgrößten Stadt der Mongolei vorbei. Nach Tagen, die überwiegend auf Steppenpisten verbracht wurden, verläuft der Rest des Weges auf einer asphaltierten Straße nach Ulan Bator. Am Nachmittag wird ein Folklorekonzert besucht. Übernachtung im Hotel.

14. Tag Abreise
Verabschiedung und Beförderung zum Flugplatz bzw. Bahnhof Ulan Bator
Ergänzungen und Varianten, die nicht im Tourenplan enthalten sind:
Es besteht die Möglichkeit bei speziellen Interessen die Touren zu variieren, wenn eine ausreichende Zeit für die Planbarkeit zur Verfügung steht. Für Interessenten der Reisegruppe besteht die Möglichkeit in einem Kloster in Ulan Bator von einem Lama ein Gebet mit all seinen Zeremonien sprechen zu lassen. Der dafür erforderliche Opferanteil ist von den Reisenden persönlich an das Kloster zu übergeben.
Enthaltene Leistungen:
Leistungen, die im Tourenplan enthalten sind, sind Bestandteil des Preises. Im Preis ist eine Begleitperson für die Zeit des gesamten Aufenthaltes enthalten. Die Begleitperson ist für den ordnungsgemäßen Ablauf der Reise und für die Betreuung zuständig. Im Preis ist die Verpflegung für die gesamte Aufenthaltszeit in der Mongolei enthalten. Es sind täglich drei Mahlzeiten vorgesehen. Im Preis sind nicht enthalten die Anreise in die Mongolei, Versicherungen, Trinkgelder Fotoerlaubnis in den einzelnen Museen und anderen Einrichtungen sowie zusätzliche persönliche Ausgaben.

Tour-Nr.

Touren-

bez.

Kategorie

Teilnehmerzahl

[ Preis pro Person in Euro]

1

2

3

4

5-6

M 37

Klöster und Bud­dhis­mus (14 Tage)

B

2630

1590

1250

1080

970

STD A 10/3

3540

2230

1790

1570


Jug./Stud

Jugend- und Studentenreisen für 6 Teilnehmer

420

Alle Preise sind in Euro angegeben und gelten für alle Länder in Europa.

Beachten Sie bitte den Frühbucherrabatt. Erfolgt die Buchung einer Reise bis zum 31. Januar des Reisejahres, wird ein Rabatt von 10 % und bis zum 31. März von 5 % gewährt.